Luzi Schilling

Biografie
Luzi Schilling (1970)

• 1976 Erste Erfahrung mit der afrikanischen Tanz- und Musikkultur an der Tanzschule meiner Mutter Christina Schilling. Der eigentliche Beginn meines künstlerischen Werdegangs zuerst als Tänzer, später dann auch als Musiker.
• 1985 Tänzer der "Groupe Rythme Danse" von Christina Schilling. Auftritte in der Schweiz und Paris.
• 1986 Mitbegründer und Mitglied der Streetdance Cie. "Tom & Jerry". Auftritte in der Schweiz.
• 1987 - 1988 Tänzer der "Africa Dance Cie" von Pierre Matthas und Prosper NKouri, Paris und Hauptrolle in dessen Stück "Voyage".
• 1988 - 2002 Capoeira bei Mestre Carlito "Formiga" da Conceiçao Silva
• 1989 Wegen eines Unfalls (Muskelriss) an einer Breakdance-Show muss ich mehrere Monate mit Tanzen pausieren. Infolge wird das Musikspielen Hauptthema meines künstlerischen Seins.
• Seit 1989 Musiker des bis heute sehr erfolgreichen "KiJuBalletts" von Christina Schilling. Auftritte in Finnland, Brasilien, Deutschland und natürlich der Schweiz.
• 1991 - 1997 Mitglied der Bieler Funk, Black Music und Hip Hop Gruppe "Salmonella Q". Dritter Preis am Marlboro-Rock-In Contest. Produktion mehrerer Alben.
• 1991 Diplomabschluss Wirtschaftsgymnasium Biel, Schweiz
• Seit 1992 Perkussionist im "Centre Rythme Danse". Leiter der Perkussionsschule.
• 1992 - 93 Studien- und Arbeitsaufenthalt in New York. Drummer an der "Fareta School of Drum and Dance" und an der "Lezley Dance and Skate School" in N.Y.C.
• 1993 Studien- und Arbeitsaufenthalt im Senegal und gleichzeitiges Comeback als Tänzer mit der afrikanischen Tanzcompagnie "Djinn Djow" von Vincent Zanetti und Djibril Sané. Auftritte in der Schweiz und Deutschland.
• 1994 Perkussionist bei Jon Otis & the Boxxx (USA).
• 1995 Produktion des ersten Bieler HipHop Samplers "BN".
• Seit 1995 Mitbegründer und Mitglied der World Music Band "ACAO" zusammen mit Magatte Ndiaye und Francesco Di Potenza. Konzerte im In- und Ausland. Produktion der ersten Albums "All Colours As One".
• 1997 Einladung mit dem KiJuBallett an die internationale Konferenz für Kind und Tanz (daCi) nach Kuopio (Finnland).
• 1998 Gründung des Musik Labels "Fat Mob Recordings". Spezialisiert auf World Music und Hip Hop und Produktion des zweiten und erfolgreichen Albums von ACAO, "Djam". Es erhält das Label "Selection Swiss Radio International".
• 1999 Komposition der Musik zur Performance des KiJuBalletts "La flûte sauvage".
• 2001 Mitwirkung (Kalimba und Perkussion) am Soundtrack von "Nirgendwo in Afrika". Deutscher Filmpreis in der Kategorie "Beste Musik" und Oscar 2002 für "Bester fremdsprachiger Film".
• 2003 Tournee und zweite Teilnahme an der internationalen Konferenz für Kind und Tanz (daCi) mit dem KiJuBallett in Salvador, Bahia (Brasilien).
• 2004 - 2006 Musiker bei "Afro Tap Junction" von Lukas Weiss. Auftritte im In- und Ausland.
• 2005 Mitwirkung (Kalimba) am Soundtrack der Verfilmung des Bestsellers "Die weisse Massai" und Produktion der Musik zur neuen Performance des KiJuBalletts "Dance Drums & Soul !".
• Seit 2007 Direktion des Centre Rythme Danse - Zentrum für Interkulturelle Künste.
• 2008 - 2012 Ausführender Produzent der Show des KiJuBalletts "King Ukwezi“.
• 2013 - 2016 Erarbeitung diverser kleinerer und grösserer KiJuBallett-Performances.
• 2017 Produzent von «The Stolen Rhythm». Ein Tanz- und Trommel-Theater inszeniert von der KiJu Dance Company.

Ich arbeite heute noch da, wo ich meinen künstlerischen Werdegang begonnen habe; an der Tanzschule meiner Mutter Christina Schilling. Die einzigartige jahrelange Zusammenarbeit von uns beiden zeugt von fundiertem Fachwissen und grosser Freude am Beruf.

"Musiker spielen Noten, Künstler Musik." Ich